• Verzinkerei Feuerverzinkung
  • Feuerverzinkung Verzinken
  • Feuerverzinkung Korrosionsschutz
  • Verzinkerei Verzinken
  • Korrosionsschutz Verzinkerei
logo weldon

Verzinken


Feuerverzinkerei – Verzinkerei Weldon

Kataloge:

english polski

Betriebsparameter:
- Abmessungen des Verzinkungskessels: 7000 x 1500 x 2800 mm (L x B x T)
- max. Betriebsabmessungen der verzinkten Elemente: 6800 x 1400 x 2400 mm
- max. Einheitsgewicht des Elementes - bis 3 t.

Wir verzinken ein umfangreiches Sortiment – von Stahlbaukonstruktionen über Straßeninfrastruktur-Elemente, Speicher bis hin zu Bauelementen, Verbindungsgittern, Zaunelementen, Toren sowie Beleuchtungs- und Traktionssäulen. Die hergestellte Zinkbeschichtung zeichnet sich durch hohe Korrosionsbeständigkeit und Abriebfestigkeit aus. Diese ausgezeichneten Parameter sind auf die Verwendung hochwertigster Werkstoffe sowie den technologischen Prozess, welcher auf langjähriger Erfahrung beruht, zurückzuführen. Wir gewährleisten eine hochwertige Zinkbeschichtung nach PN-EN ISO 1461.

Der Prozess beruht auf einer entsprechenden physikalisch-chemischen Vorbereitung der Stahloberfläche (Entfettung, Ätzung, Flussmittelbeschichtung, Trocknung) und dem Eintauchen der Elemente in eine geschmolzene Zinklegierung bei 450°C - 460°C. Infolge der Diffusion von Stahl und Zink entstehen die Legierungsschichten aus beiden Bestandteilen im unterschiedlichen Verhältnis, wobei sich die äußerste Schicht aus dem im Prozess eingesetzten Zinkbad zusammensetzt. Nach dem Abkühlen im Wasser zeichnet sich die hergestellte Beschichtung durch hohe mechanische Widerstandsfähigkeit und edle Optik aus.

Die fachlich hergestellte Zinkbeschichtung hält – je nach Aggressivität der Betriebsbedingungen, von 10 bis 100 Jahre aus. Die Feuerverzinkung gilt als Korrosionsschutz, der alle Anforderungen an Beständigkeit, Optik und Umweltschutz erfüllt.

Warum Feuerverzinkung?
Der infolge der Feuerverzinkung gewonnene Korrosionsschutz gewährleistet einen langjährigen Schutz, ohne dass dieser saniert werden muss. Die Zinkbeschichtung, welche die äußeren und inneren Oberflächen des Elementes, dessen Ränder, Vertiefungen und Ecken dicht und gründlich beschichtet, bildet einen Doppelschutz für das Stahl – elektrochemisch und barrierebildend. Die als Legierung mit der Stahloberfläche untrennbar verbundene Zinkschicht verhindert deren Oxidation und die unterschiedliche Härte einzelner Schichten schützt gegen mechanische Beschädigungen. Der Verzinkungsprozess schützt, trotz dessen zügigem Verlauf, die Oberflächen der Stahlelemente über viele Jahre. Die Verzinkung gilt heutzutage als der höchstwirksamste Korrosionsschutz, der zudem den hohen Anforderungen an Beständigkeit, Optik und Umweltschutz entspricht.

Schichtstärke
Während des Verzinkungsprozesses wird eine ca. 70-150 µm starke Schicht erreicht. Diese Stärke reicht aus, um dem Stahl viele Jahre lang Korrosionsschutz zu bieten. Die durchschnittliche Lebensdauer der Zinkbeschichtung beträgt 30-50 Jahre. Die Zinkbeschichtungsstärke wird in Mikrometer gemessen bzw. die Schichtmasse wird in g/m2 angegeben, Die minimalen Schichtstärken sind, je nach Stärke des Werkstoffes, aus welchem die verzinkten Elemente hergestellt werden, in der Norm PN-EN ISO 1461 festgelegt.

Stärke
von Stahl - t [mm]
min. durchschnittliche
Schichtstärke [μm]
t > 6 85
3 < t < 6 70
1,5 < t < 3 55
t < 1,5 45

Verzinken Verzinkerei Korrosionsschutz Galvanisieren Schweißen Polen